Kris

Kris, ein Energiebündel wie er seinem Alter gemäß sein sollte. Sein bisheriges Leben hat er an der Kette verbracht und sollte Haus- und Hof bewachen, dies ging gehörig in die Binsen. Kris ist ein freund-licher Zeitgenosse, sehr aktiv, verspielt und möchte gerne Schoßhund sein. Aus der Ferne hat man den Eindruck, bei Kris hätte ein asiatischer Boxer mitgemischt, aber die Natur hat ihm um die Augen ganz exakte Kajalstriche geschenkt. Kris ist im Juli 2015 geboren und möchte nach seinem Leben als Kettenhund endlich ein Leben als vollständiges Familiemitglied führen. Er ist gelehrig, aber hat natürlich vom allgemeinen Hunde-ABC noch nicht viel Ahnung und würde bestimmt gerne eine gute Hundeschule besuchen, damit er bald das Versäumte aufgeholt hat. Schmusen, futtern und Menschen be-spaßen beherrscht er schon aus dem Effeff. Kris läuft bei uns in der Tiervilla problemlos im gemischten Hunderudel seiner Größen-ordnung, kleinere Hunde mag er nicht.

Kris ist kastriert, geimpft und gechippt. Sein Blutbild ist in Ordnung. Allerdings hat unsere Tierärztin bei der Untersuchung Herzgeräusche festgestellt. Ein Herz-Ultraschall wurde heute in der Praxis gemacht, Kris hat einen angeborenen Herzfehler, die Arterie vom Herz in die Lunge ist verengt. Im Moment ist noch kein Handlungsbedarf. Die Ergebnisse werden jetzt noch in der Tierklinik den Kardiologen zur Beurteilung vorgelegt.


Update 14.02.2018

Kris'die  Herzuntersuchungsergebnisse wurden einem Kardiologen zur Beurteilung vorgelegt. Er hat bestätigt, dass Kris einen angeborenen Herzfehler hat. Es gibt zwei Möglichkeiten: OP oder konservativ mit Medikamenten. Wir haben das Für und Wider eingehend abgewägt. Eine OP ist mit Gefahren verbunden, im Alter von 5-6 Monaten wäre das Risiko relativ gering gewesen, aber in seinem "fortgeschrittenen Alter" und in der Hinsicht, dass er keine Auffälligkeiten zeigt, haben wir uns in Absprache mit den Tierärzten entschlossen, ihn mit Medikamenten zu behandeln. Kris kann damit gut leben, sollte aber regelmäßig tierärztlich kontrolliert werden.



Update 29.07.18
Unser Kris ist am 26.07. operiert worden. Der lustige Bub hat sich in den vergangenen Monaten, seit dem er bei uns ist, über alles und jeden gefreut, immer wieder wurde er enttäuscht. Bei jedem Be-sucher dachte er, jetzt darf ich umziehen. In Boxerart wurde ordentlich mit dem Popo gewackelt und oft stand dem Schwänzchen etwas im Weg. Immer und immer wieder wurde bandagiert, Antibiotikum verabreicht usw. usw. Seine Freude ist grenzenlos und bevor sich der Junge eine böse Infektion einfängt, haben wir uns entschlossen, seine Rute amputieren zu lassen.
Gleichzeitig haben wir die OP genutzt, um ihn noch einmal um-fassend kardiologisch untersuchen zu lassen. Der Kardiologe hat ihn medikamentös neu eingestellt und Kris hat alle Strapazen wunderbar überstanden,  er war 1½ Tage Gast in der Tierklinik, damit sein Kreislauf bei den derzeitigen Temperaturen immer unter Beobachtung ist und hat dort alle mit seinen Charme um die Pfoten gewickelt. Wenn nur der blöde Kragen nicht wäre, da muss er aber durch, ein paar Tage noch und dann ist alles überstanden.
Kris ist so ein toller Junge, umgänglich, verschmust, die Hauptsache für ihn ist dabei zu sein, endlich wissen wo man hingehört.  Seine Medikamente kosten monatlich nicht die Welt, die Kontrollunter-suchungen kosten zwar ein paar Euro, aber sind vielleicht 1-2 mal im Jahr notwendig und durchaus bezahlbar, wenn man nicht wie wir viele Notfelle im Jahr zu versorgen hat. Wir wollen aber, dass die uns anvertrauten Tiere optimal versorgt werden, die Tierarztrechnungen bereiten uns große Kopfschmerzen und wir wären sehr dankbar, wenn uns Tierfreunde mit ein paar Euro für die Bewältigung unterstützen könnten.
Vielen lieben Dank.

Kontakt:

 

 

Tanja Schmitt 

Tel.-Nr.: 06781-23250

E-Mail: Tanja.Schmitt@hundkatzeboxer.de



Inge-Lore Scherpf  

Inge-Lore.Scherpf@hundkatzeboxer.de

Tel.: 06106 - 827336

 

 

 

Füllen Sie bitte unseren Vermittlungsfragebogen aus, wenn Sie Interesse an diesem Hund haben. 

 

zurück zur Übersicht